Montag, 27. Februar 2012

Gebacken: Carrot Cake mit Cream Cheese Frosting



Als ich dieses Rezept auf dem Blog von Funnypilgrim gesehen habe, musste ich ihn sofort nachbacken. Ich liebe alles, was mit amerikanischer Küche zu tun hat *yummy* ;). Das Rezept ist sehr einfach und der Kuchen schmeckt wirklich göttlich. Als wir am nächsten Tag Gäste hatten, wurde der Kuchen ordentlich dezimiert! Das besondere an dem Carrot Cake (zuvor hatte ich übrigens noch nie einen Möhrenkuchen gebacken oder gegessen :O) ist meiner Meinung, dass er selbst nicht großartig süß ist, eher sogar etwas herzhaft schmeckt, dies durch das Topping aber wunderbar ausgeglichen wird. Ich kann euch dieses Rezept echt nur ans Herz legen :). Ich habe den Kuchen auch während des Superbowls gegessen und das hat irgendwie richtig gut dazu gepasst :D. Das Frosting werde ich in Zukunft auch mal solo als Topping für Muffins o.ä. zubereiten, weil das sooo lecker war.

Zutaten (für den Carrot Cake):

* 240 ml Öl
* 180 g Zucker
* 2 TL Natron
* 1 TL Zimt
* 1 TL Salz
* 1/4 TL gemahlene Nelke
* 1/4 TL Muskat
* 4 Eier
* 500 g Karotten
* 270 g Mehl

Zutaten (für das Frosting):

* 200 g Puderzucker
* 400 g Frischkäse
* 200 g Butter
* 1 TL Vanilleextrakt

Karotten waschen, schälen und mit einer Reibe fein raspeln oder mit einer Küchenmaschine zerkleinern. Die trockenen Zutaten bis auf den Zucker vermischen. Die Eier nacheinander mit einem Mixer cremig aufschlagen. Den Zucker hinzugeben und schaumig schlagen. Das Öl langsam hinzugeben und weiterschlagen. Die Mehlmixtur kurz unterheben, so dass alles gut vermischt ist. Karotten unterheben. Den Teig in einer gefettete 23x32 cm Form geben oder in eine gefettete 28er Springform.

Bei 180° C ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Kuchen gut auskühlen lassen und in der Zwischenzeit das Frosting zubereiten. Dafür die Butter cremig schlagen (sie sollte ebenso wie der Frischkäse Raumtemperatur haben). Den Frischkäse dazu geben und weiterschlagen, bis es eine homogene Masse ergibt. Den Vanilleextrakt hinzugeben. Den Puderzucker hinzufügen und noch etwa 3 Minuten weiterschlagen. Anschließend die Masse in den Kühlschrank stellen. Wenn der Kuchen vollständig erkaltet ist (!), die Masse auf dem Kuchen und an den Seiten mit einem großen Messer oder Löffel verteilen.

Besonders gut schmeckt mir der Kuchen nach einer Durchziehzeit von 1-2 Tagen. Den Kuchen kühl lagern und abdecken.

Guten Appetit :)

Kommentare:

  1. Hört sich wirklich sehr lecker an! Werde ich bestimmt mal nachbacken, ich mag Karottenkuchen nämlich sehr gerne :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmmmm, Karottenkuchen ist auch einer meiner Favoriten:

    http://ohnemit.blogspot.com/2011/01/tu-ma-lieba-die-mohrchen.html

    Sollte ich auch mal wieder backen...

    Und ja, ic finde es auch seltsam, dass die Bodybutter nur so kurz da war :(

    Liebe Grüße....

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails